Punktet mit neuer Technik: Die AVS CityCard wird zum Allrounder für Endkunden und Betreiber

Bildquelle: Rüdiger Katterwe

In Soltau ist die neue CityCard von AVS im Einsatz – ohne Magnetstreifen und Chip, dafür mit QR-Code. Betreiber sind die Stadtwerke Soltau und die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe. Sie haben sich für die neue Technologie entschieden, weil damit die Kundenkarte auch digital via Smartphone genutzt werden kann und Transaktionen in Echtzeit verarbeitet werden.

CityCards sind bundesweit beliebt. Und auch in Soltau gibt es mit der SoltauCard schon seit vielen Jahren das Bonussystem mit dem Ziel, den lokalen Handel zu stärken. Kartenbesitzer sammeln bei jedem Einkauf bei angeschlossenen Akzeptanzstellen Punkte, mit denen sie dann wiederum bezahlen können. So sparen sie etwa zwei Prozent ihres Einkaufswertes. Jetzt wurde die bisher analoge Karte auf ein modernes Online-System umgestellt.

Smartphone wird zum Lesegerät

Statt über einen Speicherchip wird die grüngoldene Karte ab sofort via QR-Code eingelesen. Die Datenübertragung funktioniert über das Abscannen des QR-Codes am PoS mittels eines internetfähigen Endgerätes (PC, Tablet etc.) oder alternativ ganz einfach über ein Smartphone, das von AVS bereitgestellt wird. So lassen sich auch Dienstleister, Handwerker und Gastronomen einfach integrieren.

Und auch die Nutzer profitieren. Weil sie den QR-Code auf ihren mobilen Endgeräten speichern können, ist keine haptische Karte mehr zwingend nötig. Auch erfolgt die Übertragung der Daten in Echtzeit. Kartenbesitzer können sich also immer aktuell über ihren Punktestand informieren, indem sie diesen auf einer Website abrufen. Geht die Karte verloren, bleiben die Punkte trotzdem erhalten, da sie im Zentralsystem über den QR-Code hinterlegt sind. Zudem ist ein Sperren der Karte möglich.

Bonuspunkte jederzeit abrufbereit: Die neue SoltauCard macht’s möglich. (Bildquelle: IHG SoltauCard)

Stadtwerke integrieren ihr eigenes Bonussystem

Die Stadtwerke Soltau sind Mitbetreiber der neuen SoltauCard. Sie profitieren von der Option, ein zweites Bonussystem zu integrieren und nutzen diese für die Kundenbindung. So erhalten Energiekunden die „Goldene SoltauCard“ und punkten damit automatisch immer doppelt. „Über das Sammeln von zusätzlichen Punkten kann die emotionale Bindung gestärkt werden. Dieser Vorteil wirkt sich nachweislich auf die Kundentreue aus“, bestätigt Matthias Keil von AVS.

Für ein reibungsloses Handling organisiert AVS eine intuitive und kompakte SaaS-Lösung: Alle Karten, Buchungen, Akzeptanzstellen und Kunden sind in einem sicheren Backend-System zur Datenverarbeitung und -speicherung hinterlegt und die Abrechnungen erfolgen automatisch. Außerdem können Betreiber die Nutzungsdaten exportieren, sodass die Informationen für lokale Marketingkampagnen mit gezielter Nutzeransprache einsetzbar sind.

Karte mit Freiraum für Kreativität

Die technologischen Möglichkeiten der neuen CityCard halten für die Betreiber eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten bereit. So können auf der Karte nicht nur Bonuspunkte oder Rabatte gespeichert werden. Die Gratis-Wagenwäsche für den Autokäufer, eine Kühlschrankfüllung beim Kauf der neuen Küche oder Tickets für Veranstaltungen – alles das ist denkbar. Die CityCard und damit auch der Betreiber haben so die Chance, sich zum alltäglichen Begleiter zu entwickeln.