So kurbeln Prepaid-Lösungen die Wirtschaft an

Bildquelle: https://pixabay.com/de/

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Folgen des wochenlangen Lockdowns betreffen alle Bereiche des privaten, sozialen und wirtschaftlichen Lebens. Auf der einen Seite sind Arbeitnehmer durch Kurzarbeit und drohende Jobverluste verunsichert und sehen sich in ihrer Lebensgrundlage gefährdet. Auf der anderen Seite sehen sich Arbeitgeber durch den Stillstand bzw. durch die Beschränkungen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus, ebenfalls in ihrer wirtschaftlichen und privaten Existenz bedroht. Besonders betroffene Branchen, wie den stationären Handel in den Innenstädten, die Tourismus- und Gastronomiebranche, stehen unter Druck und sollen durch Hilfspakete vom Bund Entlastung erfahren.

Die AVS GmbH, als Spezialist für Kundenbindungs- und Prepaid-Systeme, unterstützt mit ihren Lösungen Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft. Die Branchenvereinigung und Interessenvertretung der in Deutschland tätigen Prepaid-Industrie, der deutsche Prepaid Verband e. V. (PVD), hat hierzu ebenfalls ein Positionspapier samt Pressemitteilung mit konkreten Vorschlägen veröffentlicht. Als Mitglied des PVD unterstützt die AVS GmbH die Maßnahmen aus dem Positionspapier und kann ganz konkrete Produkte als Lösung für die Wirtschaft anbieten.

Gutscheine aktivieren Kaufkraft

Das Bundesfinanzministerium ermöglicht in seinen BMF-Schreiben vom 09. April 2020 den Arbeitgebern seine Angestellten mit Beihilfen, in Form von steuerfreien Zuschüssen und Sachbezügen, in Höhe von bis zu 1.500 € zu unterstützen. Insbesondere der steuerfreie Sachbezug schafft konkrete Kaufanreize und kann in Form von Geschenkgutscheinen, Personalgutscheinen oder Arbeitgebergutscheinen sicher und flexibel umgesetzt werden.

Der PVD, als unser Interessenverband, regt zur weiteren Belebung der Wirtschaft an, die Steuerfreigrenze von aktuell 44 € pro Monat auf dauerhaft 60 € pro Monat anzuheben. Die AVS GmbH hat hierzu bereits ein rechtskonformes Produkt in seinem Portfolio. Der City-Gutschein von AVS kann um ein Arbeitgebermodul erweitert werden. Der Arbeitgeber hat hierbei die Möglichkeit seinen Mitarbeitern diesen Betrag als Gehaltsbestandteil auf einen personalisierten City-Gutschein zu buchen - unsere Jobkarte. Die Vorteile dieser Maßnahme liegen auf der Hand. Der Arbeitgeber bindet seinen Mitarbeiter an sein Unternehmen. Der Arbeitnehmer erhält einen steuerfreien Gehaltsbestandteil zu seinem Lohn und wird in seiner Kaufkraft gestärkt. Der Einzelhandel vor Ort erfährt eine Erhöhung seines Umsatzvolumens und eine Steigerung der Kundenfrequenz. Zusätzlich kann er einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Online-Handel generieren.

Der stationäre Handel hat während des Lockdowns durch Gutscheinaktionen von seinen (Stamm-) Kunden existenzerhaltende Hilfe erfahren. Besonders für Händler und Dienstleister, die nicht mit Aufholeffekten rechnen können, sind Maßnahmen zur Liquiditätserhaltung durch Gutscheine, die im Voraus bezahlt werden, wahre Rettungsanker. Aber auch andere Gutscheinlösungen, in Form von Citygutscheinen oder Geschenkgutscheinen, sorgen, nach der Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen, für eine Frequenzsteigerung in den Innenstädten. Die zusätzliche Kaufkraft und das Upselling-Potential, die mit der Einlösung eines City- bzw. Geschenkgutscheins einhergehen, stützen die heimischen Händler und die regionalen Betreiber.

Der PVD geht in seinem Positionspapier zusätzlich auf den Nutzen von Prepaid-Lösungen für die Lenkung von Geldströmen ein. Eine Maßnahme könnte hierbei sein, dass staatliche Zuschüsse und Hilfen in Form von (elektronischen) Gutscheinen an die Konsumenten ausgegeben werden. Gutscheinlösungen können hier durch Flexibilität und leichte Steuerung punkten. Sie können zeitlich oder auf eine bestimmte Branche begrenzt werden. Der Staat hat somit ein Mittel in der Hand Geldströme zu leiten und Kaufanreize in besonders betroffenen Branchen zu setzen.

Übrigens: Nicht nur direkte Mittel durch den Bund, sondern auch durch Wirtschaftsförderung akquirierte Mittel können so gezielt Händler- und Werbegemeinschaften und den regionalen Arbeitgebern als wirksames Instrument an die Hand gegeben werden. Auch so können Geldströme gelenkt und Kaufanreize geschaffen werden. Bei dieser Art der Wirtschaftsförderung können mehrere unterschiedliche, lokale Parteien profitieren.