In eigener Sache: Warum analog nicht tot, aber die Zukunft trotzdem digital ist

Diese Umfrage ist repräsentativ: Zum Einstieg in seinen Vortrag beim diesjährigen newscamp fragt Nico Winkelhaus, Director Digital Marketing bei Payback, wie seine Zuhörer Payback nutzen. Die Antwort: Zwei Drittel des Auditoriums setzen auf die Plastikkarte, ein Drittel auf die App, wovon ledliglich ein kleiner Teil auch mit der App bezahlt. Das Verhältnis überrascht, ist beim newscamp doch digitalaffines Publikum in der Überzahl. Doch laut Winkelhaus ist das Ergebnis für Payback durchaus repräsentativ und auch für die AboCard gilt: Ohne Kundenkarte bricht die Reichweite deutlich ein. So belegt die Studie "Bonusprogramm Monitor 2019", dass in allen Altersgruppen die Kundenkarte zur Identifikation während des Kaufvorgangs nach wie vor am beliebtesten ist.

Die Plastikkarte „AboCard“ ist ein reines Erfassungsmedium
Auf dem newscamp wurde ich, Matthias Keil (Leiter Branchenlösungen), darauf angesprochen, dass via Smartphone und Kundenkarte-App die Datenqualität deutlich steigt und aus diesem Grund die Zeitgemäßheit der AboCard von AVS infrage zu stellen ist. Doch hier liegt ein Denkfehler vor, denn die AboCard ist lediglich ein Erfassungsmedium und kein Speicher für Daten. Diese werden über digitale Systeme erst mit dem Einkauf (Transaktion am PoS) generiert und jenseits der Kasse in IT-Systemen elektronisch verarbeitet – sofern es sich um eine intelligente AboCard handelt. Mit einer mobilen Applikation ändert sich am Umfang der erfassten Transaktionsdaten bei der AboCard von AVS nichts.

Und trotzdem ist die Digitalisierung von Kundenkarten, und damit ist mehr als die Abbildung der Karte als PDF in einem Digital Wallet gemeint, unumgänglich. Schon allein deshalb, weil die Kartensteckplätze im Portemonnaie begrenzt sind und jüngere Zielgruppen zunehmend mit dem Medium Smartphone interagieren. Das Leben digitalisiert sich. Das gilt für den Alltag der Menschen wie für Geschäftsmodelle und -prozesse. Außerdem bietet die Digitalisierung Chancen. Die Lokalisierung des Kunden und die damit verbundene Ausspielung standortbezogener Services sind hier ein Beispiel. Der Grad an Individualisierung und Personalisierung nimmt deutlich zu und damit entsteht auch eine ganz andere Qualität des Dialogs.

Von Paypack war dann ganz nebenbei auf der newscamp 2019 auch zu erfahren, dass sich der Weg lohnt: Wie nachstehende Grafik zeigt, ist die Printreichweite relativ konstant, aber die Wachstumsfelder liegen im Digitalen und dort bei mobile.

Nico Winkelhaus, Director Digital Marketing bei Payback, bei seinem Vortrag „Save the customer! Wie wir den Wert der Kundenbeziehung aktiv steigern“.

Das newscamp 2019
Die Digitalkonferenz newscamp findet jährlich in Augsburg statt und wird von der Mediengruppe Pressedruck veranstaltet, zu der auch die Augsburger Allgemeine Zeitung gehört. In diesem Jahr diskutierten Mitte Mai mehr als 450 Teilnehmer und rund 50 Speaker die Zukunft der Medien. Das newscamp ist ein toller Branchentreff mit Raum und Zeit für Networking. Von AVS gibt es ein klares Like.