Zum Hauptinhalt springen
Erweiterung zum Meldeschein +digital

Gäste-Card

Heben Sie Ihre Urlaubs-Destination vom Wettbewerb ab

Geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit mithilfe einer scanbaren Karte bei verschiedensten Akzeptanzstellen Vergünstigungen oder freien Eintritt zu bekommen. Ausgehändigt wird die Karte nach Unterschreiben des Meldescheins bei der Anreise. Das Einlesen der Karte erfolgt bei verschiedensten Akzeptanzstellen mithilfe von QR- oder Barcode-Lesern. Zeitgleich findet eine Überprüfung der Gültigkeit durch das System auf dem Scanner statt. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit eines "Selbst-Check-Ins" für den Gast durch Scannen der Karte.

Ein häufig beobachtbarer Nebeneffekt ist eine Erhöhung der Meldequote, da viele Gäste aktiv die Kurkarte fordern, um bestimmte Angebote wahrnehmen zu können.

Die Software des Cardsystems ist komplett internetbasiert, hat benutzerfreundliche Oberflächen und lässt sich problemlos via Standardschnittstelle mit dem AVS-Meldeschein verbinden.

Durch den Anschluss eines Cardsystems zum bestehenden Meldescheinsystem per Standardschnittstelle (Meldeschein-Card) ist es möglich, die Gästekarten elektronisch einzulesen. Damit können Sie Statistiken über die Inanspruchnahme der Leistungen in Echtzeit einsehen und die Erkenntnisse für Marketingzwecke und einen optimierten Gästeservice nutzen.

Auf der nun „intelligenten“ Gästekarte sind wesentliche Parameter hinterlegt, die beim Einlesen eine Auswertung ermöglichen, natürlich unter Wahrung des Datenschutzes. Als Administrator können Sie im individuell konfigurierten Cardbackend Reports und Statistiken zur Cardnutzung in Echtzeit abrufen.

Von AVS gelieferte, mobile oder stationäre Scanner sowie bestehende Schnittstellen zu diversen Kassensystemen, Drehkreuzen etc. ermöglichen eine reibungslose Integration in bestehende Geschäftsabläufe der Leistungsträger, ohne von diesen die Installation einer zusätzlichen Software abzuverlangen.

Die Meldescheinerweiterung durch eine Gäste-Card steht Ihnen auch für Umlageprojekte zur Verfügung. Damit können Sie ein noch attraktiveres Angebot darstellen.

Eine gängige Ausbauoption zur einfachen Kartenprüfung und Eintrittszählung ist die orts- oder destinationsspezifische Marketing-Card mit zahlreichen Zusatzfunktionen und besonderem Nutzen. Bei solchen sogenannten Umlageprojekten (z. B. einer All-Inclusive-Card, bei der der Gast pro Übernachtung einen bestimmten Betrag entrichtet, von dem wiederum die angebotenen Leistungen refinanziert werden) findet direkt im System das Clearing für alle beteiligten Instanzen statt und Sie können bequem individuelle Rechnungen und Gutschriften für Beherberger und Leistungspartner auf Basis der Card-Nutzungen erstellen. Eintrittsregeln wie Einmalnutzung, Zeitkorridore, Kategorietrennungen etc. können im Cardbackend anhand der individuellen Anforderungen eingestellt und verwaltet werden. Zudem können Vermieter und Tourist-Infos über eine Webplattform/einen Webshop individuelle Einzelleistungen und Leistungspakete auf die persönliche Gästekarte aufbuchen und für den Gast erlebbar machen. Ebenso besteht die Möglichkeit, Provisionen individuell einzustellen.

Mit der Digitalisierung lassen sich auf den verschiedenen touristischen Ebenen zahlreiche Prozesse optimieren und modernisieren. Auch eine digitale Alternative für die gängige Papiergästekarte wird von Gästeseite immer häufiger verlangt, um die Handhabung bei der Inanspruchnahme von Leistungen zu vereinfachen. AVS bietet mit der „DigiCard to go“ eine Lösung an, welche es ermöglicht, Gästen die Kurkarte direkt auf das Smartphone zu senden. Datenschutzrelevante Anforderungen sind hierbei bereits integriert.

Als Kurverwaltung kann definiert werden, welcher Beherberger die DigiCard to go ausgeben darf. Der Vermieter kann dann in seinem Meldescheinsystem die E-Mail-Adresse des Gastes erfassen und die Ausgabe der DigiCard to go veranlassen. Daraufhin erhält der Gast eine E-Mail zur weiteren Einwilligung (Double-Opt-in) und in der Folge eine weitere E-Mail mit der DigiCard to go als PDF und als Wallet-Datei. Der Versand/Download erfolgt aufgrund der unterschiedlichen Betriebssysteme auf den Endgeräten immer parallel als Wallet- und PDF-Datei.
Unter Beachtung der AVS-Vorgaben ist eine individuelle Gestaltung von Vorder- und Rückseite möglich. Gerne beraten wir Sie auch bei dem Vorhaben, die DigiCard to go auf einer ortseigenen Landingpage bzw. in eine Progressive-Web-App (PWA) einzubinden. Hierfür steht ebenfalls eine Lösung zur Verfügung.
Unsere Empfehlung: Betrachten Sie die DigiCard to go als Add-on zur Papiergästekarte, d.h. als Parallelbetrieb zum gesetzlich vorgeschriebenen Papierverfahren mit händischer Unterschrift.

Ihr Ansprechpartner

Gero Weidlich

Leiter Touristik Projektmanagement

Kontakt zu

Ihr Ansprechpartner

Gero Weidlich

Leiter Touristik Projektmanagement