Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber durch die Remstal JOBCARD

Der Fachkräftemangel ist heutzutage allgegenwärtig und stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Stärkung der eigenen Arbeitgebermarke durch Leistungen wie zusätzliche Mitarbeiter-Benefits sind deshalb entscheidend, um in dem Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter erfolgreich zu sein. Der Remstal Tourismus e.V. hat deshalb gemeinsam mit der AVS GmbH ein innovatives Gutscheinsystem für die Region entwickelt, das die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern und gleichzeitig auch die heimische Wirtschaft unterstützt: die Remstal JOBCARD.

 

Erweiterung des Gutscheins verbindet Wirtschaft und Tourismus

Schon seit einiger Zeit bietet der Remstal Tourismus-Verein „Remstal Gutscheine“ an. Diese können ab einem Mindestwert von 10 EUR erworben und bei rund 70 Restaurants, 50 Weingütern, zahlreichen weiteren Kultur- sowie Freizeiteinrichtungen und auch bei Händlern der Region eingelöst werden. Nun wurde das System der Gutscheine erweitert, um auch Arbeitgebern die Möglichkeit zu geben, die beliebten Gutscheine in neuer Form als JOBCARD ihren Mitarbeitenden zur Verfügung stellen zu können.

Werner Bader, Geschäftsführer des Remstal Tourismus e.V., erläutert die Hintergründe des Entwicklungsprozesses in der Pressemeldung: „Im Rahmen unseres vom Verband Region Stuttgart unterstützten Business-Projekts zur touristischen Erschließung der Wirtschaft im Remstal als Zielgruppe haben wir überaus positive Rückmeldungen zur Entwicklung einer JOBCARD erhalten. Beschäftigte, die diese von ihren Arbeitgebern erhalten, haben die freie Auswahl getreu dem Motto ‚Eine Karte, unendliche Auswahl‘! Gleichzeitig haben wir, mit dem hinter der Remstal JOBCARD liegenden technischen System, eine sehr unbürokratische Lösung etabliert – dies sowohl im Sinne der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer als auch unserer Vereinsmitglieder.“

 

Den steuerfreien Sachbezug direkt in der Region einlösen

Die Unternehmen können bequem und flexibel den steuerfreien Sachbezug (max. 50 EUR / Monat) auf die JOBCARD buchen. Die Mitarbeitenden haben somit monatlich ein zusätzliches Guthaben zur Verfügung, dass sie direkt wieder in ihrer Region ausgeben. So bleibt die Kaufkraft bei den einheimischen Akzeptanzstellen und unterstützt die lokale Wirtschaft.

Michael Scharmann, Vorsitzender des Tourismusvereins, betont auf remstal.de die vielfältigen Vorteile der Jobkarte: „Mit der Remstal JOBCARD schlagen wir den Bogen zwischen den Bereichen Wirtschaft und Tourismus. Firmen können in ihr Employer Branding investieren, Mitarbeitern garantiert sie einen bemerkenswerten Benefit und im Sinne unserer Mitglieder entsteht Wertschöpfung zum Wohl des gesamten Remstals."

 

JOBCARD startet bei Pilotpartner

Als Pilotpartner für dieses wegweisende Projekt konnte die Klingele Paper & Packaging Group mit Sitz in Remshalden gewonnen werden. Die 300 Beschäftigen des Wellpappekonzerns haben die JOBCARD seit Juli im Einsatz. Dr. Jan Klingele, geschäftsführender Gesellschafter bei Klingele, zeigt sich im Interview mit Fibers in Process begeistert: „Die Einführung der Remstal JOBCARD ist für uns ein klares Bekenntnis zu unserer Region und zu unserer Belegschaft, denen wir damit ehrliche Wertschätzung entgegenbringen möchten. Gleichzeitig schlägt das neue Angebot den Bogen zwischen Wirtschaft und Tourismus in der Region und ist damit ein Gewinn für alle."

Die Remstal JOBCARD ist zweifelsohne eine innovative und vielversprechende Initiative, die sowohl für Unternehmen als auch für ihre Mitarbeitenden attraktive Vorteile bietet. Durch die Verknüpfung von Wirtschaft und Tourismus entsteht eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Leitmannstetter

Senior Sales Manager