Das war das Deutsche Städte- und Kulturforum in Bayreuth

„Das Opernhaus ist als Welterbe nicht nur schätzenswert, sondern auch einfach schön.“

Mit diesen Worten eröffnete Dr. Manuel Becher, Geschäftsführer Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, das diesjährige Deutsche Städte- und Kulturforum des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) in Bayreuth, das wir mit der AVS als Hauptsponsor unterstützt haben. Mit unserem umfangreichen Angebot an u.a. City-Card, City-Gutschein, Tourist-Cards und Meldeschein bieten wir den gesamten Werkzeugkasten für das Destinationsmanagement.

In den zwei Konferenz-Tagen standen aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Tourismusbranche im Fokus. Abgerundet wurde das Forum durch den Besuch der kulturellen Schmuckstücke Bayreuths, dem Markgräflichen Opernhaus und der Eremitage.

#Influencer – neue Werbung für die Region

#14Cities – dass Influencer mittlerweile nicht mehr nur für große Marken eine entscheidende Werbemaßnahme darstellen, zeigt die Influencerkampagne „Fränkische Städte“ des Tourismusverbandes Franken e.V. Zusammengearbeitet wurde mit 4 Influencern, die innerhalb eines festgelegten Zeitraumes 14 fränkische Städte besuchten und ihre Eindrücke textlich und bildlich sowohl über ihre eigenen sozialen Medien als auch eine eigens dafür erstellte Plattform veröffentlicht und verbreitet haben. Die Leiterin des Online-Marketings des Tourismusverbandes Franken e.V. gab einen Einblick in die Kampagne und resümierte, dass bei den Partnern das Bewusstsein für neue Marketingformate geschärft werden konnte. Zwar könne man den wahren Einfluss der Influencer auf potentielle Gäste nicht in harten KPIs messen, aber sie transportierten ein Gefühl und weckten individuelle Ideen einer Reise.


Auch mal um die Ecke denken

Auf neue kreative Ideen kommt es auch beim Crowdfunding an. Dass sich eine Region nicht nur durch seine Sehenswürdigkeit, kulturellen Angebote, Natur und Essen & Trinken auszeichnet, sondern auch durch die Menschen und deren kreative Ideen geprägt wird, zeigt das Projekt FlämingSchmiede. Der Tourismusverband Fläming wollte die Kreativität der Region in den Fokus stellen und rief zu einem Wettbewerb auf, der gleichzeitig dem Crowdfunding diente. Die Bewohner konnten über die Plattform ihre Ideen vorstellen und mittels Crowdfunding deren Umsetzung finanziell vorantreiben. Ziel war es, aus den kreativen Projekten Erlebnisse für Touristen zu schaffen und Fläming als kreative Tourismusregion darzustellen.


Gästekarten kurbeln die Attraktivität an

Mehr Touristen für eine Stadt bzw. eine Region zu begeistern, funktioniert auch über Gästekarten. Hier kamen wir als AVS ins Spiel. In einem informativen und gewohnt unterhaltsamen Vortrag gab Klaus Schön, Leiter Tourismus AVS Vertrieb, einen Einblick, wie Themenkarten (FamilienCard, BauhausCard, WelterbeCard) und Regional- oder CityCards (WeimarCard) bei Einheimischen und Gästen gut ankommen. Von den Gästekarten profitieren vor allem auch weniger bekannte kulturelle Angebote, ganz nach dem Motto: Wenn das Museum inklusive ist, besucht man dieses gerne auch. Hier gilt es mit der Zeit zu gehen und verstärkt Karten digital auf das Smartphone zu bringen und so ein beliebtes Produkt zukunftsfähig zu machen.


Keine Angst vor der DSGVO

Ein viel diskutiertes Thema stellt aktuell auch die DSGVO dar, die auch viele Verbände und Unternehmen in der Tourismusbranche vor neue Herausforderungen stellt. Antworten auf viele Fragen und praktische Tipps gab der auf Datenschutz spezialisierte Rechtsanwalt David Oberbeck.


Schaden zu viele Touristen einer Region?

Klingt nach einem Widerspruch? Nicht unbedingt - Hamburg und Bamberg kämpfen mit dem Problem Overtourism. Immer mehr Touristen werden durch die Bürger als störend empfunden. Es geht für die Tourismusverantwortlichen nun darum, Tourismus nicht nur als Wirtschaftsfaktor, sondern Wert an sich zu verstehen und mehr auf die Bürger einzugehen. Das kann zum Beispiel so aussehen, dass Marketing verstärkt nach innen ausgerichtet werden muss. Die Bürger sollen zum Einen auch von touristischen Leistungen profitieren, wie zum Beispiel durch Gästekarten, und zum anderen soll verdeutlicht werden, dass der Tourismus für eine Stadt zukunftsfördernd ist.

Geprägt durch Kontakte an unserem Stand und Aufmerksamkeit durch den Themenvortrag sowie unsere Merchandising-Artikel war die Veranstaltung für uns ein voller Erfolg.

Wie sich aktuelle Herausforderungen entwickeln und welche neuen dazukommen, wird im nächsten Jahr in der Welterbestadt Quedlinburg in Sachsen-Anhalt diskutiert. Auch hier werden wir mit der AVS als Tourismus-Dienstleister vor Ort vertreten sein, zumal wir seit bereits 10 Jahren eine erfolgreiche All-Inclusive in der Destination Harz betreiben, die HarzCard.